• Gold schützt vor Inflation - es ist eine Krisenwährung

    Sie möchten sich in Krisenzeiten mit einer Anlage in Gold schützen? Wie das bei einer Inflation funktionieren kann, zeigt das Beispiel der Reichsmark:

    Im Deutschen Kaiserreich wurden als gesetzliches Zahlungsmittel sowohl Goldmünzen, als auch Papiergeld herausgegeben. Zu dieser Zeit bekam man die gleiche Menge an Ware, egal ob man mit Gold oder Papier bezahlte.

    Später dann, in der Zeit der Wirtschaftskrisen, waren die regulären Währungen besonders heftig von der Inflation gebeutelt. Zur Zeit der Hyperinflation in Deutschland von 1920 bis 2912 benötigte man Millionen und Milliarden an Reichsmark-Banknoten, um sich ein Brot leisten zu können. Für wenige Unzen Gold jedoch erhielt man ein Mehrfamilienhaus.

    Heute kann man die 20-Reichsmark-Banknoten für günstige Cent-Beträge im Internet ersteigern. Die 20-Reichsmark-Goldmünzen hingegen werden mit 3-stelligen Euro-Beträgen gehandelt.

    Während das Papiergeld also immer mehr an Wert verlor, ist der Wert des Goldes konstant geblieben, in der Krise sogar noch gestiegen. Wenn auch Sie für die drohende Inflation gewappnet sein wollen, investieren Sie einen Teil Ihres Geldes als Sicherheit in Gold und andere Edelmetalle.

  • Entwicklung des Goldpreises der letzten 5 Jahre

    Entwicklung des Silberpreises der letzten 5 Jahre